WICHTIGE INFORMATION:

Liebe Bar&Brot Freunde,

die Corona Pandemie stellt die Gastronomie vor eine noch nie dagewesene Herausforderung mit der niemand gerechnet hat. Auch für meinen kleinen, noch sehr jungen Betrieb war es eine Prüfung, welche ich nicht bewältigen konnte. Das Ausmaß der Corona Reglementierungen und des irreführenden Artikels über meine Person im Juni haben dem Betrieb so sehr geschadet, dass ich jetzt leider nur noch die Notbremse ziehen kann. Deswegen werde ich schweren Herzens die Bar sofort schließen müssen. Ich bedanke mich bei den vielen netten Gästen, meinen lieben Mitarbeitern, Freunden und insbesondere bei denjenigen, welche auch in der schweren Phase seit Juni immer zu mir gehalten haben. Es war eine spannende und lehrreiche Zeit und ich kann mit Stolz sagen, dass ich immer hinter meinem großartigen Konzept gestanden habe.

Eure Eva

26.09 aufgrund einer externen Veranstaltung geschlossen. Wenn auch Sie Interesse an einem privaten Tasting haben, sprechen Sie uns gerne an!

AKTUELLES

Wir bauen unseren Weinverkauf immer weiter aus, bei unseren Weinproben können Sie die verkosteten Weine auch kaufen. Gerne stellen wir Ihnen verschiedenen Weinpakete zusammen. Sprechen Sie uns gerne an.


Liebe Bar&Brot Freunde, liebe Freunde der gastronomischen Geselligkeit,

unsere Events und Themenabende finden wieder normal donnerstags, freitags und samstags statt. Die Termine und Tickets findet ihr hier auf der Homepage unter Termine. Ihr könnt auch eure Gutscheine vom letzten Jahr für die Events einlösen, schreibt uns dazu bitte eine Email an info@barundbrot.de


Liebe Wein-Freunde,

wir bieten auch weiterhin unser virtuelles Wein Tasting für zu Hause an! Meldet euch gerne bei Interesse per Email. Für Spirituosen Liebhaber haben wir auch ein Tasting zusammen gestellt. Anfragen an: info@barundbrot.de

Die fünf Gewinner des Deutschen Gastro-Gründerpreises 2019 stehen fest – Hauptgewinner wird auf der Internorga gekürt

 

  • Expertenjury wählt aus Top 10 die fünf Finalisten des Deutschen Gastro-Gründerpreises 2019
  • Beste gastronomische Gründungskonzepte stammen aus München, Berlin, Hamburg, Kleve und Biebergemünd
  • Hauptgewinner wird am 15. März auf der INTERNORGA vom Fachpublikum per Live-Voting gewählt – moderiert von Tim Mälzer.

 

Hamburg, 27. Februar 2019: Endlich ist es soweit: Die Jury des Deutschen Gastro-Gründerpreises 2019 kam zusammen, um die Konzepte und Gründerteams aus der Top 10 des diesjährigen Wettbewerbes in Live-Pitches  kennenzulernen. Zu den Auswahlkriterien, auf deren Basis die Konzepte anschließend bewertet und intensiv diskutiert wurden, zählen Innovation und Alleinstellungsmerkmale des Konzepts am jeweiligen Standort, die Aussicht auf wirtschaftliche Rentabilität sowie die Überzeugungskraft ihrer Gründer.

Ein aufregender Moment für die jungen Gastro-Startups, denn die Fachjury ist prominent besetzt: darunter Köchin und Kochbuchautorin Sophia Hoffmann und Patrick Rüther, Vorstand des Leaders Club und Mitgründer der Bullerei sowie des ÜberQuell in Hamburg.

 

Das Ergebnis: Drei der fünf Gewinner stammen aus den Metropolen Berlin, Hamburg und München – aber auch Gastro-Konzepte aus der Kleinstadt haben die Jury überzeugt.  So schafften es Teams aus Kleve und Biebergemünd unter die fünf Gewinner. Die Auserwählten präsentieren ihre Konzepte live beim Finale des Deutschen Gastro-Gründerpreises am 15. März auf der INTERNORGA (15.00 Uhr, Saal Chicago, Eingang Mitte). Tim Mälzer moderiert die spannenden Gründer-Pitches und das Fachpublikum wählt anschließend per Live-Voting den Hauptgewinner, den zusätzlich 10.000 Euro Startkapital, eine 40-stündige Beratung im Wert von 5.000 Euro durch den Leaders Club Deutschland, die Teilnahme an Europas größtem Kongress für die professionelle Gastronomie, dem Internationalen Foodservice-Forum im Rahmen der INTERNORGA, sowie eine 4-tägige Trendreise von Radeberger nach New York erwartet.

 

Die fünf Gewinner im Kurzüberblick (ausführliche Gründerportraits im Anhang):

 

Bar&Brot

Traditionell hergestellt und regional produziert – Das Bar & Brot aus Kleve reift seine, zum Großteil aus der familieneigenen Brennerei stammenden, Spirituosen im hauseigenen Fasslager und setzt diese in Form exklusiver Drinks, begleitet von selbstgebackenem Brot, in Szene. Chefin Eva de Schrevel überzeugte die Experten mit dem einzigartigen Konzept, welches Traditionen respektiert und diese in die nächste Generation transportiert.

 

Holycrab!

Die „kulinarischen Schädlingsbekämpfer” von HOLYCRAB! setzen sich mit Messer und Gabel für den Schutz der Berliner Fauna und Flora ein. Denn sie kredenzen invasive Krebsarten, wie den amerikanischen Sumpfkrebs, der sich unkontrolliert in der Hauptstadt ausbreitet. Das Ergebnis: Hyperlokales Gourmet-Street-Food. Die Gründer Lukas Bosch, Juliane Bublitz und Andreas Michelus spielten sich mit diesem innovativen und humorvollen Ansatz in die Herzen der Jury, die bei ihrer Auswahl auch auf Aspekte der Nachhaltigkeit achtet.

 

Pâtlairs – Pâtisserie & Streetfood

In der mobilen Pâtisserie im Streetfood-Style aus Biebergemünd können Gäste die Entstehung der handwerklich perfektionierten saisonalen Kompositionen live miterleben. Neben einem hohen Anspruch an Qualität steht die Natürlichkeit der Zutaten im Vordergrund. Konditormeisterin Giovanna Müller überzeugte die Jury sowohl als Gründerin als auch mit der Finesse der von ihr hergestellten Köstlichkeiten in Kombination mit einem Streetfood-Konzept. Eine ungewöhnliche Mischung, die auch bei ihren Gästen gut ankommt.

 

Pokerria – Sushi Burritos

Burrito trifft auf Sushi und Poke Bowl – Die Pokerria bringt den Foodtrend der japanisch, hawaiianisch und mexikanischen Fusion-Küche nach Hamburg und bietet seine gesunden Rollen sowohl im Restaurant als auch per Cateringservice an. Das Konzept von Gründer Daniel Matera überzeugte die Jury nicht nur aufgrund seiner gesunden Ausrichtung, sondern auch aufgrund des wilden Fusion-Mix. Ein Ansatz, der im kosmopolitischen Hamburg sicherlich aufgeht.

 

Über den Tellerrand Café

Im Münchener Café Über den Tellerrand wird Essen zum Integrationsprojekt. Das Café versteht sich als Sozialunternehmen und Begegnungsstätte, in dem Menschen mit und ohne Fluchterfahrung miteinander kochen sowie Gäste und Mitarbeiter voneinander lernen. Die Jury war überzeugt vom Powerduo Jasmin Seipp und Julia Haarig, die mit großem persönlichen Einsatz ihre Idee vorantreiben und mit Ihrem Konzept Schule machen könnten.

 

Die fünf Gewinner, die sich für das Finale des Deutschen Gastro-Gründerpreises auf der INTERNORGA qualifizieren, dürfen sich bereits jetzt über Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro freuen, unter anderem unterstützt von renommierten Partnern wie Coca-Cola European Partners und Unibail-Rodamco-Westfield Germany. So wird ihnen über die nachfolgenden zwölf Monate ein Jurymitglied als Mentor zur Seite gestellt. Außerdem erhalten sie jeweils eine zweijährige Leaders Club-Gastmitgliedschaft, ein orderbird Gastrokassen-Gesamtpaket inklusive Lizenz, ein professionelles Fotoshooting und mediale Unterstützung sowie eine Gründungsberatung durch die ETL ADHOGA sowie VEGA– und Melitta-Gutscheine im Gesamtwert von 1.500 Euro. Außerdem wird ihnen die Teilnahme am Internationalen Foodservice-Forum, Europas größter Kongress für die professionelle Gastronomie, im Rahmen der INTERNORGA ermöglicht.

Über die INTERNORGA

Die INTERNORGA ist die Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Bäckereien und Konditoreien. Mehr als 1.300 nationale und internationale Aussteller präsentieren über 95.000 Fachbesuchern ihre Produkte, Trends, Innovationen sowie digitalen Lösungen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Begleitet wird die Fachmesse durch international besetzte Kongresse, ein umfassendes Rahmenprogramm und innovative Branchenwettbewerbe. Vom Verband der Deutschen Messewirtschaft (AUMA) ist die INTERNORGA als einzige internationale Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie in Deutschland klassifiziert.

Weitere Informationen zur INTERNORGA 2019 auf der Website sowie im Social Web: Facebook, Instagram, Youtube

Translate »